ecarux proudly presents mscan-returns

logo mscan-returns

http://ecarux.de/downloads/mscan-returns.img.xz (
Größe ~ 1.2GB , md5sum c836df3530454a7125ceb14b1e1f391f )

Ja, es ist mal wieder soweit, trotz Sommer, Sonne und Urlaub darf ich heute das neuste update des Diagnose- u. Rettungssystem MScan vorstellen.

Bedienung und Umfang sind im wesentlich die gleichen geblieben. Die Programme und Hardwareunterstützung wurde verbessert und aktualisiert.
Hinzugekommen ist eine core64 Image um exklusive 64Bit Unterstützung zu bieten.
Und es wurde UEFI Unterstützung so wie eine passende Shell eingefügt (hierfür muss der Stick als UEFI Device gebootet werden).

Die Installation erfolgt nach den alten Regeln.

Es wird ein mindestens 4GB großer USB-Stick gebraucht.
Größere Sticks gehen natürlich auch und empfehlenswert ist ein USB 3.0 Stick – auch an einem USB 2.0 Port gibt es meist noch einen ordentlichen Geschwindigkeitsschub.


Die Installation unter Linux:

1. Ladet euch das oben angegebene Image herunter.
2. Steckt euren USB-Stick ein und findet heraus als welches Device er eingebunden wurde zB. Mit

# dmesg | tail
oder

# ls -l /dev/disk/by-id/usb*

3. Schreibt das Image auf den USB-Stick mit

# xzcat mscan-returns.img.xz | sudo dd of=/dev/sdX bs=4M

(/dev/sdX ist natürlich durch das oben ermittelte Device zu ergänzen)


Die Installation unter Windows:

1. Ladet euch das oben angegebene Image herunter.
Die Datei ist komprimiert entpackt sie mittels 7zip , winrar oder ähnlichem
2. Steckt euren USB-Stick ein.
3. Ladet euch den ImageWriter herunter https://launchpad.net/win32-image-writer/0.5/0.5/+download/win32diskimager-binary.zip
Entpackt diesen und startet ihn.
4. Wählt das gerade entpackte mscan-final.img als Image aus, euren USB-Stick und klick auf schreiben.

Und fertig ist der MScan Stick.
Das schöne – es ist problemlos möglich weiter Programme, ISOs , Images und der gleichen einzufügen. Genauso bleiben alle Änderungen und Anpassungen erhalten. - Denn der MScan Stick arbeitet nicht wie eine LiveCD sondern direkt wie von einer Festplatte.

Auf dem Stick befinden sich zwei Partitionen.
Die erste ist eine 1GB große FAT32 Partition – hier gibt es Raum für DOS Programme aller Art und auch die Möglichkeit Logs , Protokolle etc mit Windows und anderen Systemen auszutauschen.
(Hinweis: Nur diese Partition ist unter Windows sichtbar)
Die zweite Partition enthält den Kern des MScan Sticks – es befindet sich hier auf einem komprimierten BTRFS Dateisystem eine Arch Linux Installation, die entsprechend auf Diagnose und Rettungsaufgaben ausgelegt ist. Die Installation kann aber nach belieben um Programme ergänzt und erweitert werden.


Was ist neu?

Vieles – aber neben den üblichen Aktualisierungen haben die meisten Änderungen eher unter der Haube stattgefunden und werden bei der grundsätzlichen Bedienung kaum auffallen.
Zusätzlich wurde eine core64 Image eingefügt um exklusive 64Bit Unterstützung zu haben.
Des weiteren hat der Stick jetzt UEFI Unterstützung und entsprechende Shell – der Stick muss hierfür aber auch als UEFI Device gebootet werden.
(Hinweis: möchte man das Bootmenü ändern und den Stick als UEFI Device nutzen, so müssen die Änderungen auch auf der ersten Partition im Ordner /EFI/grub in die grub.cfg eingetragen werden.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.